Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen

Die COVID-19 Pandemie prägte das gesellschaftliche Leben im 2020 wie kein anderes Ereignis.  Sie hatte auch einen immensen Einfluss auf unsere Arbeit mit Kindern mit einer körperlichen Behinderung.  Im Frühjahr 2020– während der ersten Welle COVID-19 Pandemie – führte die SACD deshalb eine Umfrage zur Behandlung von Kindern mit einer körperlichen Behinderung in der Schweiz durch. Manche von Ihnen haben daran teilgenommen. Aktuell stehen wir leider inmitten einer zweiten Welle. Weiterhin bestehen viele Unklarheiten und offene Fragen, was die Betreuung von Kindern mit einer Behinderung während der Pandemie in der Schweiz betrifft. Neben regionalen Unterschieden der Inzidenz bestehen teilweise grosse gesundheitspolitische Unterschiede zwischen einzelnen Kantonen. Eine schweizweite Sichtweise und nationale Empfehlungen was die Betreuung von Kindern mit einer Behinderung während der Pandemie betrifft, gibt es zurzeit nicht.  Es ist uns ein grosses Anliegen mehr Klarheit darüber zu gewinnen. Aus diesem Grund möchten wir Sie  bitten, sich 10 Minuten Zeit zu nehmen und den untenstehenden Fragebogen aus zu füllen.

 

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen

 

Sebastian Grunt

David Jacquier

Barbara Goeggel Simonetti

Question Title

* 1. In welcher Berufsgruppe arbeiten Sie? 

Question Title

* 2. Wie alt sind Sie?

Question Title

* 5. Gehören Sie selber zu einer besonders gefährdeten Gruppe für COVID-19 gemäss dem BAG (>65 Jahre alt, Vorerkrankung wie Bluthochdruck, Chronische Atemwegserkrankungen, Diabetes, Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs)? 

Question Title

* 6. Wie war die zugelassene Aktivität (z.B. Anzahl Konsultationen oder Behandlungen) in Ihrer Institution während der ersten Welle (Frühling 2020) bei Ihnen vorwiegend geregelt? 

Question Title

* 7. Wie klar war die Regelung der zugelassenen Aktivität (z.B. Anzahl Konsultationen oder Behandlungen) in Ihrer Institution während der ersten Welle (Frühling 2020) Ihrer Ansicht nach?

Question Title

* 8. Welchen Einfluss hatten die Regelungen in der ersten Welle (Frühling 2020) auf die Aktivitäten (z.B. Anzahl Konsultationen oder Behandlungen) in Ihrer Institution? 

Question Title

* 9. Welchen Einfluss hatte die Pandemie in der ersten Welle (Frühling 2020) auf die Qualität Ihrer persönlichen Betreuung von Kindern mit einer Behinderung (z.B. diagnostische und therapeutische Möglichkeiten, Zeit für Gespräche, persönliche Kontakte)? 

Question Title

* 10. Fühlten Sie sich während der ersten Welle (Frühling 2020) sicher bei der direkten Betreuung von Kinder/Jugendlichen/Familien? 

Question Title

* 11. Hatten Sie während der ersten Welle (Frühling 2020) Zugang zu den Materialien (Handschuhe, Desinfektionsmittel, Schutzmasken), die Sie für Ihre Schutzmassnahmen benötigen? 

Question Title

* 12. Behandelten Sie während der ersten Welle (Frühling 2020) Kinder/Jugendlichen/Familien in direktem Kontakt bei sich in der Praxis/Klinik/Schule?

Question Title

* 13. Standen Sie während der ersten Welle im Kontakt mit Kinder/Jugendlichen/Familien, welche Sie nicht in direktem Kontakt bei sich in der Praxis/Klinik/Schule sehen konnten? 

Question Title

* 14. Falls Sie während der ersten Welle mit Kinder/Jugendlichen/Familien nicht in direktem Kontakt standen und dennoch mit ihnen im Kontakt waren, welche Form der Kommunikation wählten Sie mehrheitlich? 

Question Title

* 15. Wie reagierten die Kinder/Jugendlichen/Familien während der ersten Welle, wenn Sie sie nicht im direkten Kontakt sehen und eine andere Form der Kommunikation wählen?

Question Title

* 16. Welches war Ihrer Ansicht nach das wichtigste Problem der Kinder/Jugendlichen/Familien während der ersten Welle? (bitte geben Sie lediglich einen einzelnen Begriff an) 

Question Title

* 17. Welches war Ihrer Ansicht nach das wichtigste Hilfsangebot für der Kinder/Jugendlichen/Familien während der ersten Welle? (bitte geben Sie lediglich einen einzelnen Begriff an)

Question Title

* 18. Wie ist die zugelassene Aktivität (z.B. Anzahl Konsultationen oder Behandlungen) während der zweiten Welle (Herbst/Winter 20) bei Ihnen vorwiegend geregelt? 

Question Title

* 19. Wie klar ist die Regelung der zugelassenen Aktivität (z.B. Anzahl Konsultationen oder Behandlungen) in Ihrer Institution während der zweiten Welle (Herbst/Winter 20) Ihrer Ansicht nach?

Question Title

* 20. Welchen Einfluss hat die Pandemie in der zweiten Welle (Herbst/Winter2020) auf die Aktivitäten (z.B. Anzahl Konsultationen oder Behandlungen) in Ihrer Institution? 

Question Title

* 21. Welchen Einfluss hat die Pandemie in der zweiten Welle (Herbst/Winter2020) auf die Qualität Ihrer persönlichen Betreuung von Kindern mit einer Behinderung (z.B. diagnostische und therapeutische Möglichkeiten, Zeit für Gespräche, persönliche Kontakte)?

Question Title

* 22. Fühlen Sie sich während der zweiten Welle (Herbst/Winter 20) sicher bei der direkten Betreuung von Kinder/Jugendlichen/Familien?

Question Title

* 23. Haben Sie während der zweiten Welle Zugang zu den Materialien (Handschuhe, Desinfektionsmittel, Schutzmasken), die Sie für Ihre Schutzmassnahmen benötigen?

Question Title

* 24. Behandeln Sie während der zweiten Welle (Herbst/Winter 20) Kinder/Jugendlichen/Familien in direktem Kontakt bei sich in der Praxis/Klinik/Schule?

Question Title

* 25. Stehen Sie während der zweiten Welle im Kontakt mit Kinder/Jugendlichen/Familien, welche Sie nicht in direktem Kontakt bei sich in der Praxis/Klinik/Schule sehen konnten?

Question Title

* 26. Falls Sie während der zweiten Welle mit Kinder/Jugendlichen/Familien nicht in direktem Kontakt stehen und dennoch mit ihnen im Kontakt sind, welche Form der Kommunikation wählen Sie mehrheitlich?

Question Title

* 27. Wie reagieren die Kinder/Jugendlichen/Familien während der zweiten Welle, wenn Sie sie nicht im direkten Kontakt sehen und eine andere Form der Kommunikation wählen?

Question Title

* 28. Welches war Ihrer Ansicht nach das wichtigste Problem der Kinder/Jugendlichen/Familien während der zweiten Welle (bitte geben Sie lediglich einen einzelnen Begriff an)

Question Title

* 29. Welches war Ihrer Ansicht nach das wichtigste Hilfsangebot für der Kinder/Jugendlichen/Familien während der zweiten Welle? (bitte geben Sie lediglich einen einzelnen Begriff an)

0 of 29 answered
 

T